Pflegehinweise

Modeschmuck ist, aufgrund der verwendeten Materialien, leider lange nicht so widerstandsfähig gegenüber Korrosion, und Beschädigungen wie Echtschmuck, und – im Gegensatz zu diesem – nun mal nicht für die Ewigkeit gemacht. 

Damit Du möglichst lange Freude an Deinem neuen Schmuckstück hast, beachte bitte ein paar allgemeine Tips und Hinweise zur Pflege:

Halbedelmetalle und unedle Metalle wie z.B. Eisen, Kupfer und Legierungen wie z.B. Messing sind deutlich „reaktionsfreudiger“ als Edelmetalle. Ihr größter Feind sind Feuchtigkeit, Kosmetika wie Lotionen, Puder oder Haarspray, aber auch körpereigene Ausdünstungen wie Schweiß und Hautfette. 

Deshalb solltest Du Modeschmuck grundsätzlich als letztes anlegen, und als erstes ablegen. So vermeidest Du unter anderem auch mechanische Beanspruchungen z.B. durch Hängenbleiben an Deiner Kleidung. Nach dem Tragen reinigst Du ihn am besten sogleich mit einem trockenen, weichen, flusenfreien Tuch. 

Feuchtigkeit sollte nach Möglichkeit vermieden werden, sie kann zu Oxidation (bei Eisen bekannt als Rost, bei Kupfer – fälschlicherweise – als Grünspan) führen. Modeschmuck ist bestenfalls spritzwassergeschützt, aber auf gar keinen Fall wasserdicht. Sollte Dein Schmuck einmal nass werden (z.B. in einem Regenguss), trockne ihn so schnell wie möglich, am besten mit einem trockenen, weichen, flusenfreien Tuch (z.B. Baumwolle oder Mikrofaser). Trage Deinen Modeschmuck NIE beim Baden oder Duschen! 

Modeschmuck ist oftmals lackiert (aus optischen Gründen und als Korrosionsschutz) und enthält häufig Teile aus Kunststoff (z.B. die transparenten Cabochons von Anhängern, sofern sie nicht aus Glas sind). Beides ist anfällig für mechanische Beschädigungen in der Form von Kratzern. Diese sind bestenfalls unschön, schlimmstenfalls können sie zu Korrosion bei Metallelementen führen (Rost / unschöne Patina). 

Am besten bewahrst Du jedes Deiner Schmuckstücke getrennt von anderen auf, so dass Du nicht in Gefahr gerätst dass härtere Materialien weichere zerkratzen. Idealerweise jedes in deinem taffen Stoffbeutel, oder separat in Seidenpaper gewickelt im Schmuckkästchen. 

Sonnenlicht kann die Farben von Kunststoffelementen verblassen lassen. Wenn Du Deinen Modeschmuck nicht trägst, sollte er am besten licht-geschützt aufbewahrt werden. 

Wenn Du Deinen Modeschmuck oft trägst, sollte er einmal pro Woche mit einem trockenen, weichen, flusenfreien Tuch (Baumwolle, oder z.B. Mikrofaser) gereinigt werden. Trägst Du Deinen Modeschmuck eher selten, sollte er nach jedem Tragen sofort mit einem trockenen, weichen, flusenfreien Tuch (Baumwolle, oder z.B. Mikrofaser) gereinigt werden. 

Falls Du Dich entscheiden solltest Deinen Modeschmuck mit chemischen Mitteln zu reinigen, lies Dir die Anwendungshinweise, bzw. Inhaltsangaben GENAU durch. Reinigungsmittel, die Alkohole, Ammoniak oder Säuren enthalten, sind NICHT geeignet für Modeschmuck (im übrigen oft auch nicht für Echtschmuck).